Hartmut von Hentig

Hartmut von Hentig

Prof. Dr. Hartmut von Hentig (*26.9.1925 in Posen; lebt in Berlin) lehrte von 1963-1968 am Pädagogischen Seminar in Göttingen als Professor für Pädagogik)
(Bildquelle: Wikipedia; Bundesarchiv, B 145 Bild-F037984-0007 / Engelbert Reineke / CC-BY-SA 3.0)

Curriculum Vitae

  1. Akademische Abschlüsse:
    • 1949: Master of Arts, Universität Chicago, USA
    • 1953: Promotion zum PhD, Universität Chicago, USA, „Thukydides”
  2. Berufliche Tätigkeiten:
    • 1953-1955: Lehrer, Landerziehungsheim Birklehof, Schwarzwald
    • 1956-1963: Referendar, dann Lehrer, Uhlandgymnasium Tübingen
    • 1963-1968: Ordentlicher Professor für Pädagogik, Universität Göttingen
    • 1968-1987: Ordentlicher Professor für Pädagogik, Universität Bielefeld
    • 1974-1987: Wissenschaftlicher Leiter der Laborschule und des Oberstufenkollegs der Universität Bielefeld
    • 1987: Emeritierung
  3. Mitgliedschaften in Berufsverbänden, wissenschaftlichen Vereinigungen, politischen Organisationen:
    • 1964: Deutsche Gesellschaft für Erziehungswissenschaft (1972-1974 Vorstandsmitglied)
  4. Herausgeberschaften von Zeitschriften/Handbüchern/Lexika:
    • seit 1961: Mitherausgeber der Zeitschrift “Neue Sammlung”

Quelle: Horn, Klaus-Peter: Erziehungswissenschaft in Deutschland im 20. Jahrhundert (2003), S. 247-248

Lehre

Lehre

Wordcloud der Lehrveranstaltungstitel von Heinrich Roth
Wordcloud der Lehrveranstaltungstitel von Hartmut von Hentig

Qualifikand*innen

Abgeschlossene Promotionsverfahren in Göttingen: Hartmut von Hentig

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu * for Click to select the duration you give consent until.