Paulinerstraße 21

Laut Namens- und Vorlesungsverzeichnissen der Universität Göttingen Sitz des Instituts für Psychologie und Pädagogik. Nach der zwangsweisen Emeritierung von Herman Nohl 1937 wird das Institut für Pädagogik mit dem Institut für Psychologie zusammengelegt bzw. übernimmt Professor Pfahler die Vertretung der Pädagogik (vgl. Beitrag zur Wagnerstraße 1). Im Sommersemester 1938 findet sich im Amtlichen Namenverzeichnis der Universität keine Adressangabe für das Pädagogische Seminar, Professor Pfahler ist jedoch Direktor sowohl des Instituts für Pädagogik als auch des Instituts für Psychologie, welches seinen Sitz schon vorher, aber auch im Sommersemester 1938 noch in der Paulinerstraße 21 hat.
Das Gebäude Paulinerstraße 19/21 wurde vermutlich bei Luftangriffen 1944 zerstört (vgl. Oberdiek 2002, S. 43; Heinzelmann 2003, S. 44f.*), die letzte Angabe der Paulinerstraße 21 als Sitz des Instituts für Psychologie und Pädagogik findet sich im Amtlichen Namenverzeichnis und Verzeichnis der Vorlesungen des Winterhalbjahres 1943/44, im Sommersemester 1948 wird erstmals wieder die Wagnerstraße 1 genannt.

Frontalansicht der Paulinerstraße 19-21, vermutlich um 1900.
Frontalansicht der Paulinerstraße 19-21, vermutlich um 1900. Quelle: Städtisches Museum Göttingen (Fotoarchiv).
Eintrag des Pädagogischen Seminars - jetzt Institut für Psychologie und Pädagogik - im Amtlichen Namenverzeichnis, Verzeichnis der Vorlesungen Winterhalbjahr 1938/39 der Georg-August-Universität zu Göttingen, S. 30: Paulinerstraße 21.
Quelle: Amtliches Namenverzeichnis, Verzeichnis der Vorlesungen Winterhalbjahr 1938/39, S. 30.

*Quelle: Heinzelmann, Martin (2003): Göttingen im Luftkrieg. 1935-1945. Göttingen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Ich stimme der Datenschutzerklärung zu * for Click to select the duration you give consent until.